Bezahlt die Krankenkasse einen Treppenlift?

Ein Treppenlift wird nicht direkt von der Krankenkasse bezuschusst, sondern von der eingegliederten Pflegeversicherung! Für Betroffene ist ein Treppenlift ein entscheidender Schritt zu mehr persönlicher Freiheit. Der Zuschuss durch die Kranken- oder Pflegekasse gilt nicht nur für Eigenheimbesitzer, sondern auch für Nutzer einer gemieteten Immobilie. Wir vermitteln Ihnen unverbindlich passende Fachfirmen, die sich Zeit nehmen für ein fundiertes Angebot, welches Sie anschließend Ihrer Krankenkasse zur Bezuschussung vorlegen können:

Was für einen Treppenlift benötigen Sie?

  • Sparen Sie Zeit und Geld durch einen gezielten Angebotsvergleich
  • Anbieterunabhängig
  • 100% Kostenlos & Unverbindlich
Inhalt der Seite
  1. Was zahlt die Krankenkasse?
  2. Beispiel für einen Zuschuss durch die Krankenkasse
  3. Übersicht möglicher Kostenträger
  4. Vorlage für die Zuschuss-Beantragung (PDF)
  5. Zuschuss vor einer Maßnahme beantragen?
  6. Häufig gestellte Fragen
  7. Fazit

Treppenlift, Krankenkasse und die Pflegegrade (ehemals Pflegestufen)

Der Schritt zu mehr Mobilität durch einen Treppenlifter ist mit einer Summe von mehreren tausend Euro nicht für jedermann erschwinglich. Neben den Fragen nach der Einbausituation, stellt sich also vor allem die Frage nach der Finanzierbarkeit. Beteiligt sich beispielsweise die Krankenkasse bei der Anschaffung? Benötige ich einen Pflegegrad (ehemals Pflegestufe)? Wie geht die Antragstellung bei der Krankenversicherung von statten?
Bild einer Wendeltreppe
Treppenlifte stellen eine Maßnahme zur Verbesserung des Wohnumfeldes dar, die durch eine Fördermaßnahme durch die Pflegeversicherung der Krankenkasse bezuschusst werden kann. Die Renovierung der Immobilie wird auch als Wohnraumanpassung für den Pflegebedürftigen bezeichnet. Dazu zählen auch die Umbaumaßnahmen, die beim Einbau von einem Treppenlift notwendig werden könnten.

Treppenlift - was bezahlt die Krankenkasse gegebenenfalls?

Zahlt die Krankenkasse einen Treppenlift? Sie erhalten eine Förderung: Wichtig für den Zuschuss ist ein anerkannter Pflegegrad durch die Versicherung. Ein Treppenlift mit einer geraden Schiene kann mit dieser Förderung üblicherweise vollständig bezahlt werden. Sitztreppenlifte mit kurvigen Schienen sind in der Regel teurer.
Bevor Sie einen Treppenlift kaufen, gilt es im Vorfeld die Krankenkasse zu kontaktieren, um über den medizinischen Dienst eine Einstufung in eine der Pflegegrade (ehemals Pflegestufen) vorzunehmen. Daraufhin kann ein Treppenlift mit bis zu 4.000 € bezuschusst werden. Der Zuschuss gilt für eine wohnumfeldverbessernde Maßnahme pro Person. Ein Ehepaar mit jeweils vorliegendem Pflegegrad erhält somit einen Zuschuss von bis zu 8.000 €. Diese Förderung kann bis zu 16.000 € betragen, wenn entsprechend viele Personen betroffen sind. Nutzen Sie einfach unseren Antrag auf Bezuschussung, den Sie sich HIER herunterladen können. Die genaue Summe des Pflegekostenzuschusses steht erst nach einer Begutachtung des MDK ("Medizinischer Dienst der Krankenversicherung") vor Ort fest.

Berücksichtigen Sie diese Punkte:

  • Wohnen Sie im Eigenheim oder zur Miete?
  • Lassen Sie sich zu Hause beraten
  • Erhalten Sie durch uns mehrere Anbieter zum Vergleich
  • Treffen Sie erst eine Entscheidung nachdem Sie in Ruhe verglichen haben
  • Bei mehreren Personen mit Pflegegraden vervielfachen sich die Zuschüsse für einen Treppenlift der Krankenkasse
  • Achten Sie darauf nur sinnvolle technische Details zu bestellen

Anträge bei Leistungsträgern wie z.B. der Pflegeversicherung

Um eine finanzielle Unterstützung von einem oder mehreren Leistungsträgern zu erhalten, muss einiges beachtet werden. So sollte der Antrag auf eine Kostenübernahme in jedem Fall vor dem Einbau des Treppenlifts bei der Krankenkasse gestellt werden. Mit dem Antrag sollten dann üblicherweise mehrere Angebote verschiedener Fachbetriebe mit eingereicht werden. Nach der Einreichung der Unterlagen erfolgt oft eine Begutachtung, um die nötigen Wohnraumanpassungen besser abschätzen zu können. Dies dient der Pflegekasse bzw. Krankenkasse außerdem dazu, die mögliche Summe zu bestimmen. Treppenlift-Zentrum hilft Ihnen unverbindlich die benötigten Angebote zu erhalten.
Treppenlift-Krankenkasse

Treppenlift-Krankenkasse - Beispiel für einen Zuschuss an einem geraden Lifter:

Neuer Treppenlift mit Zuschuss ohne Zuschuss
Fahrbahn 1.300,00 € 1.300,00 €
Sitz mit Antrieb 2.100,00 € 2.100,00 €
Individuelle Farben und Sitzpolster inkl. inkl.
Elektrischer Drehsitz mit Sicherheitsgurt inkl. inkl.
Fernbedienungen inkl. inkl.
Montagegebühren 450 € 450 €
Treppenliftpreis 3.850,00 € 3.850,00 €
Abzgl. Krankenkassen-Höchstzuschuss -4.000,00 € -
Gesamtpreis 0,00 € 3.850,00 €
Ist die Krankenkasse nicht zuständig, bzw. nicht der richtige Ansprechpartner, gibt es noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten einen Zuschuss zu erwirken. So kann die Berufsgenossenschaft zuständig sein, wenn die Bedürftigkeit aus einem Arbeitsunfall resultiert und der Wiedereingliederung dient.
Die Wiedereingliederung in Beruf und Gesellschaft kann auch ein Argument für die Rentenversicherung und somit für einen Treppenlift sein. Eine weitere Möglichkeit bietet das Sozialamt. Es kann unter Umständen die Beträge für den Einbau eines Treppenliftes übernehmen, wenn keiner der vorgenannten Träger zuständig ist, eine Bedürftigkeit aber vorliegt.


Das Sozialgesetzbuch: Verbesserung des Wohnumfeldes

Gemäß einem Urteil des Bundessozialgerichts muss ein Treppenlift von einer Krankenkasse nicht vollständig übernommen werden, da es sich nicht um ein Hilfsmittel im klassischen Sinne handelt. Im Rahmen der Verbesserung des Wohnumfeldes ist eine Unterstützung jedoch möglich, wenn ein Pflegegrad (ehemals Pflegestufe) vorliegt. Die häusliche Pflege muss dann durch den Lift entweder überhaupt ermöglicht, oder entscheidend erleichtert werden.

Gibt es einen Zuschuss zum Treppenlift ohne Pflegestufe bzw. Pflegegrad?

Ohne Pflegegrad erhält man keinen Zuschuss durch die Krankenkasse bzw. die Pflegeversicherung. Man muss die Treppenlift-Kosten selbst tragen, wenn kein anderer Kostenträger in Frage kommt. Ein preisgünstiger Treppenlift hilft Ihnen jedoch die Anschaffungsausgaben und Einbaukosten niedrig zu halten.
Als Selbstzahler kann man sich zumindest einen Teil der Beträge vom Finanzamt erstatten lassen. Durch ein ärztliches Attest sind Treppenlifte von der Steuer absetzbar. Insofern Sie die Belastung komplett selbst tragen müssen, empfiehlt sich mit unserer Hilfe ein kostenloser Vergleich von mehreren Fachbetrieben.

Wie erhalte ich den Zuschuss und andere Förderung beim Treppenlift?

Einen Zuschuss, oder eine Förderung für einen Treppenlift, muss beantragt werden. Die Kostenübernahme für das gesamte Gerät ist nur sehr selten gewährleistet. Dies bedeutet, dass die Pflegebedürftigen bzw. ihre Angehörigen immer noch einen Eigenanteil leisten müssen. Durch die Nutzung eines Treppenlifters, so zeigen Untersuchungen, können gerade ältere Menschen länger Eigenständig leben. Fordern Sie durch unser spezialisiertes Vergleichsportal von unterschiedlichen Fachbetrieben kostenlos und unverbindlich mehrere Angebote an, um diese Ihrer Pflegeversicherung vorlegen zu können, um so einen Zuschuss zu erhalten.

Übersicht aller möglicher Kostenträger

Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung Ihrer Krankenkasse ist im Falle der Notwendigkeit eines Hebelifts verpflichtet einen Zuschuss zu leisten. Sie benötigen allerdings zwingend einen Pflegegrad (ehemals Pflegestufe)! Wenn eine Einstufung vorhanden ist, können Sie einen Treppenlift-Zuschuss von der Krankenkasse in maximaler Höhe von derzeit 4.000,- Euro erhalten. Hierbei spielt es keine Rolle, ob ein Treppenlift neu oder gebraucht ist.
Berufsgenossenschaft (BG)
Nach einem Arbeitsunfall ist die entsprechende Berufsgenossenschaft in der Regel verpflichtet einen Treppenlift mindestens zu bezuschussen, wenn in Ihrem privaten Umfeld eine solche technische Maßnahme nötig wurde.
Unfallversicherung
Hatten Sie einen Unfall und die Folge daraus muss die Anschaffung eines Treppenlifts sein, muss geprüft werden, ob ein Anspruch besteht. Ist dem so wird zumindest ein Zuschuss gewährt.
Haftpflichtversicherung
Sollten Sie durch einen Dritten zu Schaden gekommen sein, kann die Haftpflichtversicherung desjenigen in Frage kommen, der Ihnen den Schaden zugefügt hat. Ist dann wegen dieses Schadens ein Rollstuhllift nötig, ist die Versicherung je nach Umfang der Versicherungsleistung durchaus verpflichtet als Leistungsträger einzustehen. Ob Ihnen die Versicherung tatsächlich zu einem Treppenlift verhelfen muss, ist im Einzelfallverfahren zu prüfen und kann leider sehr langwierig sein.
KfW-Förderbank
Eine große Hilfe bei der Finanzierung eines Treppenlifts kann die KfW-Förderbank mit entweder einem Einmalzuschuss oder einem Darlehen für Maßnahmen zur Barriere­reduzierung sein. Beide Fördermöglichkeiten können Sie auch für die Anschaffung eines Treppenlifts einsetzen. Sie können den Antrag und Infos zum Investitionszuschuss HIER einsehen und Infos zum KfW Kredit HIER einsehen, welchen Sie letztendlich über Ihre Hausbank beantragen müssen.
Agentur für Arbeit
Wenn durch die Installation eines Treppenlifts oder einer ähnlichen baulichen Maßnahme der Arbeitsplatz eines Arbeitnehmers erhalten bleiben kann, kann die Agentur für Arbeit zu den Kosten einen Beitrag leisten müssen.
Sozialamt
Für den Fall, dass Ihre persönlichen Mittel nicht ausreichen, kann das für Sie zuständige Sozialamt eine Bezuschussung oder die gesamte Übernahme der Kosten für den Hebelift bzw. Treppenlift prüfen. Hierbei sind Sie verpflichtet Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse offenzulegen, um so eine Förderung bzw. Bezuschussung zu begründen.
Kriegsopferfürsorge
Hier kann bei Kriegsversehrtheit geprüft werden, ob dann im entsprechenden vorliegenden Fall eine Bezuschussung oder eine Gesamtkostenübernahme in Frage kommt. Hierzu sind entsprechende Anträge zu stellen.

Vorlage für die Zuschuss-Beantragung bei der Krankenkasse / Pflegeversicherung:


Um einen Zuschuss zu erhalten sind folgende Punkte wichtig:

  • Bewohnen Sie eine eigene Immobilie oder sind Sie Mieter?
  • Erfragen Sie mit unserer Hilfe bei mehreren Firmen Angebote, um die Kosten vergleichen zu können
  • Ihre persönlichen Vermögensverhältnisse sind mit maßgeblich!
  • Beziehen Sie jede Fördermöglichkeit in Ihr Konzept mit ein, um einen technisch hochwertigen Treppenlift zu erhalten

Muss ein Zuschuss zum Treppenlift im Vorfeld einer Maßnahme beantragt werden?

Ja, um keine unnötigen bürokratischen Verzögerungen zu riskieren, sollten Sie dies tun! Treppenlifte stellen eine Maßnahme zur Verbesserung des Wohnumfeldes dar, die durch eine Förderung in Höhe von bis zu 4.000 Euro durch die Pflegeversicherung der Krankenkasse bezuschusst werden kann. Halten Sie sich an die Vorgaben einer entsprechenden Kostenübernahme-Stelle, damit Sie einen Leistungsanspruch nicht verlieren. Reichen Sie mehrere Angebote ein, aufgrund derer man die Kosten überblicken kann.
Kommt auch ein anderer Kostenträger für eine Förderung in Betracht? Dies hängt immer von der ganz persönlichen Situation ab. Ein möglicher Kostenträger überprüft an Hand von Unterlagen, bzw. Ihrer Angaben, ob eine Kostenübernahme erfolgen kann. So kann die Rentenversicherung genauso in Frage kommen wie die Berufsgenossenschaft, oder auch das Sozialamt. Treppenlift-Zentrum ermöglicht Ihnen, unabhängige Angebote von verschiedenen Fachbetrieben zu erhalten:

Gibt es eine Treppenlift-Kostenübernahme bei Wohnumfeldverbesserungmaßnahmen?

Grundsätzlich können Umbaumaßnahmen, die es Ihnen ermöglichen, zu Hause wohnen zu bleiben, von den unterschiedlichsten Kostenträgern übernommen, oder bezuschusst werden. Im Rahmen der Verbesserung des Wohnumfeldes können Sie für Treppenlifte, Türverbreiterungen, andere Bodenbeläge, oder die Umgestaltung des Badezimmers einen Zuschuss erhalten. Was davon nötig ist, kann die Pflegekasse durch eine Begutachtung vor Ort näher bestimmen.

Barrierefreiheit: Mit einer Treppenlift-Förderung wird ein Lift bezahlbar

Insgesamt sind Maßnahmen, die der Förderung der Barrierefreiheit dienen, oder sie erst möglich macht, sehr kostenintensiv, da in der Regel umgebaut werden muss. Die oben angesprochenen Zuschüsse der Pflegeversicherung gelten glücklicherweise je Person, die in einem Haushalt leben und können so einen Zuschuss von beispielsweise 2 x 4.000 € bei einem Ehepaar ausmachen.
Treppenlift-Beratung Ehepaar vor PC

Häufig gestellte Fragen zum Thema “Treppenlift Krankenkasse”:

Wann zahlt die Krankenkasse?
Die Kosten für einen Treppenlift werden durch die Krankenkasse schon ab Pflegegrad 1 anteilig übernommen. Umso höher der Pflegegrad ist, umso mehr Kosten werden übernommen. Dies bedeutet, dass man noch einen bestimmten Eigenanteil entsprechend des Pflegegrades leisten muss. Bei der Bestimmung der Übernahme der Kosten arbeiten Kranken- und Pflegekasse eng zusammen.
Förderung Treppenlift – Wie viel zahlt die Krankenkasse?
Wenn der Förderung zugestimmt wurde, zahlt die Krankenkasse pro im Haushalt lebende, bedürftige Person bis zu 4.000 €.
Wie beantrage ich einen Treppenlift bei meiner Krankenkasse?
Wenn Sie die Förderung für einen Treppenlift bei der Krankenkasse beantragen wollen, laden Sie am besten das Antragsformular hier herunter und legen es ausgefüllt mit einigen Angeboten Ihrer Krankenkasse vor.
Was tun, wenn die Krankenkasse keinen Treppenlift-Zuschuss bewilligt?
Bewilligt Ihre Krankenkasse den Pflegekostenzuschuss nicht, können Sie Kontakt zum Sozialamt oder zur Rentenversicherung aufnehmen. Letztere ist vor allem interessant für Sie, wenn Sie dadurch die Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess bewerkstelligen können.

Unser Fazit

Die Krankenkasse leistet über die angebundene Pflegeversicherung einen Zuschuss zum Treppenlift in Höhe von bis zu 4.000 €, je Leistungsberechtigtem. Aufwendungen, die über einen Zuschuss hinausgehen, sind bei der Steuererklärung als besondere Belastung absetzbar, aber nur dann, wenn sie verhältnismäßig sind und die Förderung von einem Arzt durch ein Attest als notwendig bescheinigt wurden. Treppenlift-Zentrum ermöglicht Ihnen durch den gezielten Vergleich mehrerer Fachbetriebe einen detaillierten Kostenüberblick.
Resümierend ergibt sich, dass eine Kostenübernahme, ein Zuschuss, oder die Förderung für einen Treppenlift, eine Einzelfallentscheidung darstellt. Gerne helfen wir Ihnen beim Erhalt der notwendigen Angebote zum Preisvergleich, welche auch zur Vorlage bei der Krankenkasse geeignet sind:
Mitarbeiterin am Telefon

Wünschen Sie eine Beratung?

Rufen Sie uns kostenlos an:

0800 / 50 40 30 8

oder nutzen Sie unseren Rückrufservice:

Rückruf anfordern

Anbieterunabhängig
100% Kostenlos
Unverbindlich
© Treppenlift-Zentrum.de