Deutsches Festnetz
phone 022 34 / 9449 525
Kostenlose Hotline
phone 0800 / 50 40 30 8
 

Senioren helfen Existenzgründern

Senioren helfen Existenzgründern

Nach einem jahrzehntelangen Arbeitsleben auf Knopfdruck in die Rente zu müssen, ist zum Teil mit großen persönlichen Einschnitten und anderen „kleinen Katastrophen“ verbunden. Es entstehen finanzielle Lücken, und so wirklich von heute auf morgen zum alten Eisen gehören zu sollen ist nicht nur psychisch schwer zu verkraften, sondern ökonomisch und volkswirtschaftlich oft unsinnig.

Das Wissen und die unschätzbaren Erfahrungen „des Altgedienten“ in der Arbeitswelt sollen von jetzt auf gleich erloschen sein?

Wer kennt das nicht: Man hatte über Jahre denselben Ansprechpartner in einem Unternehmen mit all seiner Routine und Kompetenz, um sein Anliegen vorzubringen. Nun „sitzt“ da so ein Newcomer, der einem die Welt neu erklären möchte. Braucht man das wirklich und muss das so sein? Nein!

Es wäre doch toll, wenn der Profi dem Neuling die Tipps und Tricks seiner Berufstätigkeit mit auf den Weg geben könnte. Mindestens eine Zeit lang gemeinsam einen Übergang zu schaffen kann ein Modell sein. Zu bestimmten Themen Schulungen zu planen und zu gestalten ist ein weiterer gangbarer Weg. (Hier können sich dann alle sich ergänzenden Faktoren zu einem Gesamtkonzept bündeln.)

Aus der Not eine Tugend machen

Manchmal reicht die Rente nicht und aufhören zu arbeiten wollte man sowieso noch nicht. Die Erfahrungen des Arbeitsalltags im Sinne von Übersicht und Bedächtigkeit können die beste Einstieghilfe für Existenzgründer, oder Unternehmen, deren Produktportfolio gerade ältere Menschen als Zielgruppe haben, sein. Neue Mitarbeiter können nach dem Ausscheiden des „alten“ optimal „eingearbeitet“ werden, und die „Entlohnung“ des „Rentners“ kann sich durch dessen Rente in Grenzen halten.

Wäre es nicht sinnvoll das Wissen des „Alten“ ohne den absoluten Existenzdruck einzubringen? Arbeitszeiten können ganz individuell konzipiert werden und sich den Notwendigkeiten des Arbeitsprozesses anpassen. Zu Zeiten zu denen andere noch selig schlafen kann der „Alte“ doch kreative Ideen umsetzen.

Fazit:

Nutzen Sie Ihre jahrelange Zugehörigkeit zum Unternehmen und suchen Sie gemeinsam mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten früh genug nach einer Möglichkeit, um an Ihrem alten Arbeitsplatz weiterhin tätig sein zu können. Sein Sie ein ruhender Pol für diejenigen, die eine Selbstständigkeit anstreben möchte und von Ihren Erfahrungen profitieren kann. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten sich gerade durch das Internet zu finden, um konzeptionell Wege zu erarbeiten, die dem Einen wie dem Anderen auf seine ganz persönliche Weise nützlich sein können.

 

Gefällt Ihnen unser Internetauftritt, dann bewerten Sie Ihn hier:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wertung 4.28/5 (71 Bewertungen)