Deutsches Festnetz
phone 02234 / 9449 525
Kostenlose Hotline
phone 0800 / 50 40 30 8
 

Mobilität und Alltag

Mobilität im Alter – Wünsche, Möglichkeiten, Fakten

Im Rahmen seiner Schriftenreihe hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Ergebnis eines Projekts „Erhaltung von Mobilität zur sozialen Teilhabe im Alter“ dargestellt. Dabei wurden die Tragweite und Vielseitigkeit des Themas deutlich. Interessant sind ebenso die verschiedenen Sichtweisen von Betroffenen sowie der erkennbare Handlungsbedarf.

Mobilität auf vier Rädern - Sicher Auto fahren im Alter

Der Wunsch, das Auto zur Fortbewegung zu nutzen, endet nicht bei einer bestimmten Jahreszahl im Alter. Ein allgemeiner Ratschlag dieser Art wäre für viele ältere Autofahrer unbegründet. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, dass für ältere Menschen ein Unfall vorprogrammiert sei, sagt die Statistik anderes.

Nützliche Tipps für Senioren zur praktischen Unterstützung im Alltag

Auf hilfreiche Angebote und Chancen im Alltag sollte so oft wie möglich eingegangen werden. Dadurch können Gefahren verhindert, Aufgaben erleichtert und die Lebensfreude erhöht werden. Auf einige dieser Möglichkeiten weisen Sie die nachfolgenden Tipps hin.

Freizeitbeschäftigung für Seniorinnen/Senioren

Wer seine Freizeit aktiv gestaltet, kann das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Zur Erhaltung der geistigen und körperliche Vitalität können zahlreiche Freizeitangebote nach eigenem Belieben genutzt werden. Dazu bestehen im Alter durchaus gute Voraussetzungen. Bei körperlichen Anstrengungen besteht kein Leistungs- oder Zeitdruck wie bei gestressten Berufstätigen. Niemand braucht sich zu übernehmen.

Die Volkskrankheit Arthrose betrifft vorwiegend ältere Menschen – Vorbeugung ist möglich

Bundesweit leiden 8 bis 10 Millionen Menschen an Arthrose. Unter den Betroffenen befinden sich hauptsächlich ältere Menschen. Bis zum 20. Lebensjahr erkranken nur 9 Prozent an Arthrose. Ab dem 60. Lebensjahr sind die Hälfte aller Frauen und etwa ein Drittel aller Männer von dieser Gelenkerkrankung betroffen. In Deutschland sind ungefähr 30 Prozent des vorzeitigen Renteneintritts mittelbar durch Arthrosen verursacht. Ab dem 65. Lebensjahr steigen die Anteile an Arthrose-Erkrankten nochmals deutlich an.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen